Alexander Müller

Bon-Pflicht ist Zeichen des Bürokratiewahnsinns der Groko

Pressemitteilung

Die sogenannte "Bon-Pflicht", die ab Januar 2020 unter anderem für Bäckereien und Metzgereien gilt, erregte in der letzten Zeit viel Aufsehen. Am Freitag war sie daher erneut Thema im Plenum des Deutschen Bundestages.

"Die Bon-Pflicht ist ein weiteres Zeichen des Bürokratiewahnsinns der Großen Koalition", so der lokale Bundestagsabgeordnete Alexander Müller (FDP). "Für die Freien Demokraten ist klar: Wir müssen uns diesem Irrsinn entgegenstellen. Deshalb haben wir ein Gesetz in den Bundestag eingebracht, das der Bon-Pflicht einen Riegel vorschiebt. Erwartungsgemäß wurde es von der Großen Koalition in allen Reden abgelehnt. Die Pflicht, einen Kassenzettel auszustellen, wiederspricht jeglichem Fortschritt der Digitalisierung. Zudem steht der erwartete Papierverbrauch vom 12,5-fachen Erdumfang in keinem zu rechtfertigenden Verhältnis", so Alexander Müller.

Der Entwurf des "Keine-Bon-Pflicht-für-Bäcker-Gesetzes" der FDP-Bundestagsfraktion wurde am Freitag im Bundestag beraten.

Bundestags-Drucksache 19/15768